Die Faszien - das Organ der Form

RolfingWürde man in einem menschlichen Körper alles andere als die Faszien entfernen (Muskeln, Knochen, Organe, Venen, Arterien…), könnte man trotzdem den Mensch in seiner Form exakt wiedererkennen. Die Faszien – eine spezielle Form des Bindegewebes umhüllen jede Einheit des menschlichen Körpers. Muskeln, Organe, Nervenstränge,… Bis hin zur einzelnen Zelle. Faszien verbinden dadurch die einzelnen Körperteile vom Scheitel bis zur Sohle – gleichzeitig grenzen sie aber auch die einzelnen Teile voneinander ab. Diese Faszien besitzen plastische, sowie auch elastische Eigenschaften und sind daher formbar. Dr. Ida Rolf erkannte und nutzte die plastische Eigenschaft der Faszien.

Durch Unfälle, Verletzungen oder andere Traumen, einseitige Belastungen in der Arbeit oder beim Sport, Fehlhaltungen und belastende Bewegungsmuster kann diese Elastizität und die Gleitfähigkeit der einzelnen Schichten des Bindegewebes zueinander eingeschränkt werden. Die Bewegungsfreiheit nimmt ab, Beschwerden manifestieren sich, eventuell treten sogar Schmerzen auf.

Mit seinen Händen spürt der Rolfer Verspannungen und Verklebungen auf, die im Bindegewebe festsitzen. Durch achtsame und regelrecht schmelzende – jedoch zielgerichtete Berührungen beim Rolfing® wird die Elastizität und Gleitfähigkeit des Bindegewebes wieder hergestellt. Diese Behandlung wird in der Regel als sehr befreiend und wohltuend empfunden. Der eigene Körper wird bewusster wahr genommen und die Statik so verändert, dass sie mehr Unterstützung von der Schwerkraft erfährt.